mein Altar für Ker

 

Ker (Demeter, Isis)

die Mutter-Göttin, die uns nährt, die uns schützt; wie die Schwangere, die das noch ungeborene Kind nährt, bis es geboren wird (Bridie-Aspekt) und uns nährt, mit dem was sie (die Natur) hervorbringt.

Sie zeigt uns die Fülle des Lebens und der Natur mit ihrem goldenen Korn (Korn-Göttin), aus dem wir Brot backen können. Was wir im Frühjahr gesät und gepflanzt haben, zeigt uns nun die Natur mit ihrer Fülle und lässt uns ernten; es ist der Beginn der Ernte.

Wie auch im Leben (ca. 40 Jahre) sehen wir, was behütetes Aufwachsen (Bridie) und unsere eingeschlagene Richtung (Artha) uns bringt, bzw. brachte.

Noch ist es wichtig unsere Kinder (Ideen, Projekte) zu versorgen, auch wenn sie nun langsam erwachsen werden und das Haus immer mehr verlassen. Unser Heim/Nest ist Geborgenheit und Schutz für uns und unsere Familie.

Langsam bleibt mehr von unserer „Fülle“ für uns selbst; wir müssen die Kinder nicht mehr komplett versorgen und haben so wieder mehr Zeit und Energie für uns selbst.

Die Natur gibt uns, was wir zum Leben brauchen und noch mehr und so können wir ernten und beginnen Vorrat für den Winter anzulegen.

Morgene: Glitenea

Alter im Lebenskreis:  40-50 Jahre – Mutter

Jahreskreis: Lammas, 1. August

Farbe: das gelb der Sonne und das Gold des Korn

Tiere: Reh, Schaf, Ziege, Kuh

Baum: Esche

Blumen: Getreide, Gladiole, Sonnenblume

Aroma-Öle: Hafer, Kamille, Rosmarin, Anis, Fenchel

Tageszeit: der frühe Abend, an dem wir die Arbeit beenden und das Abendmahl zubereiten, 17:00 – 20:00 Uhr

Planet: Mars – Planet der Aktivität und des Schutzes