mein Altar für Banba

 

Banba (Gaia, Eartha)

Mutter Erde, Gaia. Sie repräsentiert den Herbst des Jahres und des Lebens. Sie zeigt uns unsere Ernte, das was wir zu Arthas Zeit in die Erde gebracht haben, können wir jetzt ernten.

Das was mit Schule und Ausbildung in unserem Leben begonnen hat, findet nun seinen Abschluss und unsere „Ernte, sind Rente und Pension“, sind die Ernte unseres Berufslebens (oder des Familienlebens, da nun die Kinder für die Alten sorgen).

Uns bleibt nun mehr von unserer „Fülle“ für uns selbst; die Kinder versorgen sich selbst und haben so haben wir wieder mehr Zeit und Energie für uns selbst; wir treffen uns mit anderen Gleichgesinnten, teilen unser Wissen miteinander, unternehmen etwas zusammen, oder ziehen uns zurück - mit einem guten Buch, guter Musik und einem guten Wein.

Es ist erneut die Zeit des Ausgleichs, der Tag- und Nachtgleiche im Herbst, nach der das Licht deutlich weniger wird; das Leben und die Aktivitäten werden langsam ruhiger.

Wir hören auf zu bluten und halten die Mysterien/Weisheit in uns.

Banba bringt weiterhin Fülle in unser Leben und lässt uns die Vorräte für den Winter anlegen.

Morgene: Moronoe

Alter im Lebenskreis:  50 -70 Jahre - Alte

Jahreskreis: Herbst-Tag- und Nachtgleiche

Element: Erde - die uns trägt und nährt und schützt ... die Steine, die Erde, die Kräuter, die Früchte, die Bäume uvm.

Farbe: die Farben des Herbstes, dunkelrot, dunkelgrün, braun und orange

Tiere: Maus, Fuchs, Dachs

Baum: Buche

Blumen: Aster, Dahlie, Hortensie

Aroma-Öle: Orange, Honig, Brombeere

Tageszeit: der Abend, an dem wir unser Beisammensein genießen, den Tag reflektieren, Dank sagen und den Abend entspannt ausklingen lassen, 20:00 – 23:00 Uhr

Mond: Halbmond, mit seinem abnehmenden Aspekt

Planet: Jupiter – Planet des Glücks, Größe und Großzügigkeit